Was suchen Sie?

Abgestimmt!

RSS Nachrichten aus dem Kreis

Echo-Artikel-Kalender

April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Lebensgefühl-Messe 2018

Erschienen am 14.3.2018

Aktiva-Messe 2018

Hier können Sie die Beilage Aktiva-Messe 2016 durchblättern

Bauen & Wohnen


Erschienen am 28.2.2018

Unternehmen mit Tradition

Erschienen am 22.11.2017

fildErleben


Erschienen am 11.10.2017

Ausbildungsbetriebe stellen sich vor

Erschienen am 29.09.2016

Aktuelles ePaper

Neueste Beiträge

Bis ins hohe Alter fit bleiben

„Gesundheitswandern“ gegen Stress und Hektik – Pausen mit gymnastischen Übungen – Aktionstag in Oberboihingen

Die Wiese scheint wie für den kleinen Zwischenstopp gemacht. Sie ist groß, saftig grün, von Bäumen umrahmt und mit einer gigantischen Kulisse im Hintergrund: der Burgruine Hohenneuffen. „Kommt, da stellen wir uns jetzt alle miteinander in einen Kreis“, sagt Regine Erb und setzt ihren Rucksack auf einem Bänkchen am Wegrand ab. Die Angesprochenen tun es der Gesundheitswanderführerin gleich, stärken sich kurz mit einem Schluck Wasser und freuen sich auf die gymnastischen Übungen, die gleich folgen werden. Zu wandern, Gymnastik zu machen und sich schlicht und einfach regelmäßig zu bewegen, gilt Experten zufolge als der Königsweg, um Stress und Hektik zu entkommen. Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Leute über eben jenen Stress und jene Hektik klagen, hält Regine Erb ein Mehr an Bewegung für empfehlenswert. „Stresshormone sorgen für innere Spannung und Aufgeregtheit. Wer nichts dagegen tut, fühlt sich irgendwann völlig überfordert und erschöpft“, sagt die 54-Jährige, die es für das Wohlbefinden unabdingbar hält, regelmäßig den Stresspegel im Körper zu regulieren.

„Ach, wie wunderbar!“, sagt Susanne Eckel-Schmidt, die seit zweieinhalb Jahren vom Gesundheitswandern begeistert ist und nun in Richtung Burgruine blickt. Ihrer Erfahrung nach wirken sich die Bewegungen in der Natur absolut positiv auf  Körper und Seele aus. Gesundheitswandern sei für sie eine „Auszeit vom stressigen Alltag“, sehr entspannend und heilsam. „Zwei Stunden Gesundheitswandern und danach ist die Welt für mich wieder in Ordnung“, sagt die 53-Jährige und strahlt.

Gesundheitswandern – das ist im Prinzip nichts anderes als eine Wanderung, die immer wieder durch kleine Pausen mit gymnastischen Übungen unterbrochen wird. In der Regel achten die Gesundheitswanderführer darauf, dass bei den Stopps schöne Plätze oder Naturphänomene eingebunden werden. „Dann machen die Übungen mit Händen, Beinen und dem ganzen Körper noch mehr Spaß“, weiß Regine Erb, die jetzt den Blick in den strahlend blauen Himmel richtet und die Teilnehmer ihrer Tour dazu auffordert, ihre Arme rechts und links vom Körper wegzustrecken.

Was das bringen soll? Laut dem Deutschen Wanderverband, der Gesundheitswandern zusammen mit dem Fachbereich Physiotherapie an der Fachhochschule Osnabrück entwickelt hat, werden durch die Übungen in der Natur die Koordination, die Kraft und die Ausdauer der Teilnehmer gestärkt. Stress und Hektik hinter sich zu lassen, sich zu entspannen, den Kreislauf anzukurbeln und gemeinsam mit Gleichgesinnten Spaß zu haben – dies alles sei beim Gesundheitswandern möglich.

Und tatsächlich geht es in der Gruppe von Regine Erb sehr fröhlich zu, viele loben das „tolle Gemeinschaftsgefühl“ und die „Ablenkung vom Alltag“. Gretel Waller aus Unterensingen zum Beispiel sagt, ihr tue Gesundheitswandern sehr gut und sie finde die Bewegung in der Gruppe sehr gesellig. Auch Regina Heuschele aus Neckarhausen ist begeistert: „Ich mache mit, weil ich gerne in der Natur bin. Gesundheitswandern ist toll zum Regenerieren und Entspannen. Ich finde es sogar fast ein bisschen meditativ.“

Lediglich ein Mann steht im Kreis mit dabei, der 77-jährige Jürgen Veihelmann aus Raidwangen. Wie er sagt, tut Gesundheitswandern seiner Muskulatur und seinen Gelenken gut. Die Frauen in der Runde können dies bestätigen, und Regine Erb sagt, Gesundheitswandern sei optimal, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben und eine gute Haltung zu bewahren. Dann klatscht sie in die Hände und ruft: „So, wieder zurück auf den Weg – unsere Wanderung geht weiter.“

Wer die „neue Art zu wandern“ auch einmal ausprobieren möchte, kann am Freitag, 6. April, zum Aktionstag „Gesundheitswandern“ des Schwäbischen Albvereins nach Oberboihingen kommen. Extra ausgebildete Wanderführer werden im Rahmen der Veranstaltung an schönen Plätzen mit den Teilnehmern Übungen zur Verbesserung von Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung machen – abgestimmt auf unterschiedliche Zielgruppen und Leistungsniveaus. Vorträge und Workshops runden das Programm ab. Neugierig geworden? Dann gleich anmelden!

Der Aktionstag „Gesundheitswandern“ findet am Freitag, 6. April, im und am Wanderheim des Schwäbischen Albvereins, Rosenstraße 46 in Oberboihingen, statt. Kurse ab 7, 10, 14, 15 und 17.30 Uhr (Dauer jeweils 1,5 bis 2 Stunden); Anmeldung unter Telefon 07 11/ 2 25 85-26 oder E-Mail: akademie@schwaebischer-albverein.de. Im Anschluss an den Aktionstag wird es zwei Aktionswochen geben – mit zahlreichen Veranstaltungen rund ums Gesundheitswandern. Mehr unter www.wandern.albverein.net/gesundheitswandern/
Liebmann/Foto: Liebmann

Write a comment