Zukunftsmusik

Podium Festival besteht seit zehn Jahren – Überregionale Bedeutung – Themen Beethoven und Europa

Bereits der Auftakt im Jugendhaus Komma in Esslingen am Donnerstag, 2. Mai,19.30 Uhr,  soll   mit Werken von modernem Minimalismus bis klassischer Kammermusik, von elektro-akustischer Musik bis zu zarten Klavierstücken einen Vorgeschmack auf die Vielfalt des elften Podium Festivals geben. Bis zum 11. Mai läuft das Podium Festival mit   weiteren 17  Konzerten    in elf ausgewählten Locations.

Das Programm spannt einen wei­ten Bogen von einer Kombina­tion von Bach-Kantaten und Musik aus dem Weltall über einen musikalisch-literarischen Abend „Ode an Europa“ bis hin zum außergewöhnlich inszenierten Abschlusskonzert in der Esslinger Bechtle-Dru­ckerei. 

Künstler aus der ganzen Welt

An den rund  20 Veranstaltungen und  Performances wirken mehr als 70 Künstler und Künstlerinnen mit   – sie kommen letztlich  aus der ganzen Welt, meist jedoch aus Europa. Klassik neu denken, Raum und Zeit  für außergewöhnliche Projekte schaffen, neue Konzertformate entwickeln  – mit diesen Zielen ist Podium vor  zehn Jahren angetreten. „Das erste Festival unter dem Motto ‚Musik, wie sie will’  war klein, irgendwie hemdsärmelig und es hatte einen eher studentischen Charakter“, blickt Podium-Geschäftsführer Steven Walter auf die erste Veranstaltung im Jahr 2009 zurück, die er damals mit seinem Kollegen Minh Schumacher aus der Taufe gehoben hatte.

Dynamische Entwicklung

Das Podium habe über die Jahre eine dynamische Entwicklung genommen. „Es ist kein zeitlich begrenztes Festival mehr, sondern vielmehr  ein Produktionszentrum, eine Art Showcase  für außergewöhnliche musikalische und multimediale Projekte, die  in Esslingen  vorgestellt  werden und das ganze Jahr über auf Tournee sind“, erklärt Walter. Zu der Etablierung von Professionalisierung beim Podium Festival trägt auch die Entwicklung eines stabilen Netzwerks bei. So entstanden und entstehen Co-Produktionen mit renommierten Partnern aus der europäischen Musikfestivalszene. Das große,  über drei Jahre angelegte Fellowship-Projekt #bebeethoven führt zwölf internationale, finanziell unterstützte Künstler ins Podium.  Das  bringt, wie Walter sagt, „Hochkarätiges“ und „work in progress“ ins Programm.   Dazu komme das Rahmenprogramm des Festivals, das sich in zahlreichen Zusatzveranstaltungen wie Workshops und Mitmachangeboten für Kinder und Jugendliche darstellt.  Der Podium-Etat kommt über private Spenden und Förderungen von Stadt, Land und Bund zusammen.   

 Geblieben ist jedoch die Kernidee: kreativer Umgang mit zeitgenössischer Musik. Auf besondere Formate können sich  Podium-Besucher auch dieses Mal  einstellen. So gibt es  beispielsweise   Bachs Johannespassion in einer Bearbeitung für Cembalo, Schlagwerk und einen Sänger, mit Chorälen zum Mitsingen  oder Verdis Oper „La Bohème“ in einer Bearbeitung für Klavier und Violine; es gibt auch eine Vielzahl Erstaufführungen wie  Beyoncés Pop-Album „Lemonade“ in einer eigenen Version für klassische Instrumente.

Thema Europa

Auch Aktuelles und gesellschaftlich Relevantes  haben die Programmmacher aufgegriffen.  „Zusammen! Halt!“ am Sonntag, 11 Uhr,  am Rathausplatz und in der Webergasse  stellt den Dialog aus Kunst und Musik als Klammer für das  gesellschaftliche Miteinander vor. Politisch wird auch die „Ode an Europa“ am Donnerstag, 9. Mai, 19.30 Uhr,  in  der  WLB.   bob / Foto: bul

Info:   Programm und Tickets gibt es unter     www.podium-esslingen.de


Später Start in die Saison

Freibad in Weilheim öffnet erst im August – Normalbetrieb in Lenningen – Fest in Kirchheim

Die Freibäder in der Region starten in die Saison. Das im vergangenen Jahr umgebaute Kirchheimer Bad hat seit 1. Mai geöffnet,  am Samstag, 4. Mai, wird die Saisoneröffnung mit einem Freibadfest gefeiert. Auch das kleine Lenninger Bad in Oberlenningen geht im Mai wieder an den Start. In Weilheim müssen sich die Badegäste noch bis 2. August  gedulden. Das Bad wird derzeit saniert.

Die  grundlegende Sanierung kostet  die Stadt 4,1 Millionen Euro. Wie Weilheims Stadtbaumeister Jens Hofmann berichtet, ersetzen jetzt Edelstahlbecken  die alten Becken, das Technikgebäude steht im Roh­bau, die Wassertechnik ist im Wesentlichen installiert und die Garten- und Landschaftsbauarbeiten an den Außenanlagen sind in vollem Gang. Kürzlich wurde die neue Filteranlage per Schwertransporter angeliefert und mit einem Autokran in das Technikgebäude gehievt.

Eine verspätet eingegangene Baugenehmigung und ein Fehler in der Bauzeitenplanung beim Gewerk Badewassertechnik haben zunächst zu einer Verzögerung des Projekts geführt. Die wurde jedoch zwischenzeitlich durch erhöhten Personaleinsatz wieder aufgeholt. „Insgesamt sind wir im Zeitplan und  gehen fest von einer Fertigstellung zum 2. August aus“, sagt Hofmann.

Kurze Badezeit

Angesichts der kurzen Badezeit von knapp zwei Monaten sollen Dauerkarten zu einem stark ermäßigten Preis angeboten werden. So zahlen Erwachsene 20, Jugendliche zehn Euro für die Saisonkarte . Die Preise für die Einzelkarten bleiben mit 3,50 Euro für Erwachsene und 1,90 Euro für Jugendliche gleich. Der Vorverkauf der Saisonkarten beginnt am Montag, 1. Juli, im Bürgerbüro der Stadt.

Die Stadt Kirchheim hat im vergangenen Jahr ihr Freibad komplett umgestaltet. Die Eröffnung hatte sich deshalb verzögert, und auch danach mussten die Badegäste noch mit einigen Einschränkungen leben. In diesem Jahr nun läuft alles rund, am  1. Mai hat das Freibad seine Pforten geöffnet. Für die Badegäste steht ein Attraktionsbecken mit Massagedüsen und einem Strömungskanal zur Verfügung. Den  anspruchsvollen Schwimmern bietet das 50 Meter lange Sportbecken mit acht Bahnen Trainingsmöglichkeiten. Für Kinder stehen ein warmes Becken mit Rutsche, ein Spielplatz und ein Klettergerüst bereit. Die großzügige Parkanlage mit altem Lindenbestand lädt zur Entspannung ein, auch ein Beach-Volleyballfeld steht bereit.

Am Samstag, 4. Mai, wird im Bad ein Eröffnungsfest mit Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker gefeiert. Ab 14 Uhr treten Musiker und Tangotänzer auf, ab 15 Uhr werden eine Wasserballshow und ein Aquafitness-Kurs geboten. Zum Abschluss gibt es ab 18 Uhr Live-Musik.

Die Eintrittspreise in Kirchheim bleiben gleich. Erwachsene bezahlen 4,50, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren 2,50 Euro. Entsprechende Zehnerkarten sind für 40  und 21 Euro zu haben, die Familientageskarte kostet zehn Euro.

Familienbad

Das kleine Freibad im Lenninger Teilort Oberlenningen will  mit einer beschaulichen  Lage und einem großzügigen Kinder- und Familienbereich mit Kinderbecken und Sandspielplatz punkten.  Für Schwimmer gibt es ein Becken mit vier 25-Meter-Bahnen und einem Ein-Meter-Sprungbrett, im Erlebnisbereich kann man sich mit einer Rutschbahn, Wasserspeiern und einem Wasserfall vergnügen. Das Bad ist im Mai und im September bis 19 Uhr, von Juni bis August bis 20 Uhr geöffnet. Bei Regen und niedrigen Temperaturen wird bereits um 13 Uhr geschlossen. Die Eintrittspreise wurden  leicht erhöht. Erwachsene bezahlen 4,50 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zwei Euro. Die Familienjahreskarte kostet 100 Euro. pst / Foto: Thomas Frank


Familienfreundliche Freibäder

Saisonbeginn in Nürtingen, Wendlingen und Neuffen – Barrierefreie Möglichkeiten

In den Freibädern Nürtingen und Wendlingen sowie im Höhenfreibad in Neuffen beginnt die Saison. Während in den großen Bädern Nürtingen und Wendlingen das Badevergnügen bereits am Samstag, 4. Mai, startet, will Neuffen zwei Wochen später öffnen.

Baden bei 24 Grad

Alle drei Freibäder legen großen Wert auf Familienfreundlichkeit. Die rund vier Hektar große Anlage des Freibads am Galgenberg in Nürtingen bietet ein auf 24 Grad Wassertemperatur erwärmtes Schwimmerbecken mit einem Sprungbereich. Dort stehen drei Sprungbretter mit Höhen zwischen einem und fünf Metern. Daneben befindet sich ein Nichtschwimmerbecken mit etwas höherer Wassertemperatur.

Der vor fünf Jahren neu gestaltete Kinder- und Familienbereich bietet Badespaß in drei – altersgerecht für Kinder zwischen einem und sechs Jahren abgestuft – unterschiedlich tiefen Becken, die mit einem Wasservorhang, einem Fontänentunnel und einer Wasserglocke ausgestattet sind. Ein Wasserkanal mit Weichen, Wehren und einem Wasserrad lädt zum Spielen und Experimentieren ein. Alle Wege um die Becken sind mit Kinderwagen befahrbar und mit Sitzgelegenheiten für die Eltern ausgestattet. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier, ermäßigt 2,20 Euro; für eine Familien-Saisonkarte werden 200 Euro fällig.

Wildwasserkanal

Das Wendlinger Freibad wurde im vergangenen Jahr umfassend erneuert. Für sportliche Schwimmer steht ein 50-Meter-Becken zur Verfügung. Zum Nichtschwimmerbecken gehören eine 60 Meter lange Riesenrutschbahn und eine Breitrutsche, in einem Wildwasserkanal kann man sich mit der Strömung treiben lassen. Ein Wasserpilz und ein Wasserspeier sorgen für weiteren Badespaß. Ein 120 Quadratmeter großes Eltern-Kind-Becken verfügt über einen Wasserpilz und eine Rutschbahn.

Das Freibad ist komplett barrierefrei ausgebaut und bietet Behinderten einen eigenen Sanitär- und Umkleidebereich sowie barrierefreie Zugänge und einen mobilen Lift, der am Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken eingesetzt werden kann.

Der Eintritt ins Bad kostet für Erwachsene vier, ermäßigt zwei Euro. Für eine Saisonkarte für Erwachsene werden 110 Euro verlangt, Jugendliche bezahlen 45 Euro.

Eintritt wie im Vorjahr

Das landschaftlich reizvoll gelegene kleine Höhenfreibad Neuffen bietet Schwimmern ein nicht beheiztes 40-Meter-Becken, für Kinder steht ein auf 23 Grad erwärmtes Planschbecken zur Verfügung. Auf einer 10 000 Quadratmeter großen Grünfläche finden sich neben Erholungszonen auch Spielmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sowie ein kleiner Kiosk. Der Eintritt kostet wie im Vorjahr 2,50 für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre. Erwachsene zahlen für eine Saisonkarte 27, ermäßigt 15 Euro. Die Preise der Familienkarten sind nach der Familiengröße abgestuft. Eine Familie mit zwei Erwachsenen und einem Kind bezahlt 60 Euro für die Saisonkarte, für jedes weitere Kind werden elf Euro zusätzlich fällig, ab dem vierten Kind ist der Eintritt frei.  pst / Foto: Stadt Wendlingen

Info: mehr über die Bäder unter www.sw-nuertingen.de/baeder/freibad/; www.neuffen.de (unter  Tourismus,  Sport- und Freizeitmöglichkeiten und dann Freibad anklicken); www.wendlingen.de (unter Sport- und Freizeit Freibad anklicken).


Abgestimmt

Knapp vier Wochen sind es  noch bis zur Europawahl.  Das Interesse der Bürger scheint nicht sehr groß.  Und bei Ihnen? Ist die Europawahl ein Thema für Sie?

Foto: dpa

Europawahl ein Thema?

Ergebnis

Loading ... Loading ...