„Zufrieden und entspannt“

Umbau der Hindenburgstraße in Nellingen schreitet rasch voran – Händler positiv überrascht – Lichterfest geplant

Die Bauarbeiten in der Nellinger Hindenburgstraße kommen zügiger  voran als geplant. Seit zwei Wochen rollt der Verkehr bereits im neuen Kreisverkehr. Auch für  Händler stellt sich die Situation besser dar als erwartet.  Da auch Umleitungen aufgehoben werden konnten, rechnen die Planer mit weniger Verkehr auf den Nebenstraßen. 

„Die Arbeiten gehen schneller voran als gedacht, wir sind der Zeitplanung momentan zwei Monate voraus“, berichtet Christoph Ruth von der städtischen Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft (SEG). Das sei möglich geworden, weil das ausführende Bauunternehmen wegen freier Kapazitäten verschiedene Bauabschnitte zusammengelegt hat. Mit der Freigabe des Kreisverkehrs in beide Richtungen konnte auch ein Teil der Umleitungen aufgehoben werden. Die Planer rechnen damit, dass sich nun der Verkehr auf den Umleitungsstrecken verringert.

Derzeit finden Arbeiten im Gehwegbereich statt, außerdem ist  mit Pflasterarbeiten begonnen worden. Ruth rechnet damit, dass der Bauabschnitt bis zur Bismarckstraße bis Weihnachten komplett fertiggestellt werden kann, inklusive der Möblierung des Straßenraums und der Baumpflanzungen. Den nächsten Bauabschnitt bildet dann die Strecke Hindenburgstraße zwischen der Bismarckstraße und der Otto-Schuster-Straße.

Die Situation für die Händler in der Hindenburgstraße ist nicht einfach. Viele Geschäfte sind nur zu Fuß zu erreichen. Der Bund der Selbstständigen (BdS) Nellingen hatte kürzlich wieder zu einem ihrer Baustellenevents geladen. Damit will man aus der Not eine Tugend machen und den Kontakt der Händler zu den Kunden festigen. Die  Baustellenfeste mit den langen Einkaufsabenden  kommen bei den Kunden gut an. „Wir wollen damit zeigen, dass bei uns etwas los ist und dass wir den Umbau positiv sehen, obwohl es gleichzeitig natürlich einige Einschränkungen gibt und es die Leute in den Umleitungsstraßen schwer haben“, sagt Manuela Schiffner, die Sprecherin des BdS. Schiffner freut sich nicht nur über den großen Andrang der Besucher. Bauleitung  und Arbeiter seien sehr zuvorkommend und hilfsbereit. „Sie zeigen den Fußgängern auch mal den besten Weg zu einem Geschäft“, sagt Schiffner. Angesichts des Baufortschritts und des künftigen Gesamtbilds  der Hindenburgstraße sei man „zufrieden und entspannt“. Für  Holger Heldmaier, der  ein Blumengeschäft in der Hindenburgstraße betreibt, ist das  rasche Fortschreiten der Bauarbeiten sehr erfreulich. Heldmaier, der auch Sprecher der Gruppe Handel im BdS ist, hat festgestellt: „Zu Beginn der Arbeiten hatten wir recht starke Einbußen an Kundenfrequenz, aber das hat sich sehr schnell normalisiert.“ Er ist sicher, dass dazu auch die bisherigen Aktionen der Händler während der Bauzeit beigetragen haben. Die Kommunikation mit der Stadt über Änderungen im Bauablauf nennt er überdies sehr gut.

Diese Einschätzung teilen Anwohner der  Otto-Schuster- und der Ludwig-Jahn-Straße allerdings nicht. Sie befürchten, dass die viel beklagte Belastung durch den Umleitungsverkehr auch nach Ende der Bauarbeiten anhalten könnte.  bob / Foto:   medricplus

Info: Weitere Events sind geplant. Trotz Baustelle wird in Nellingen am 26.  und am 27. Oktober die Kirbe gefeiert. Am Donnerstag, 21. November, steht ein Lichterfest in der Hindenburgstraße an. 

Während der Umbauarbeiten an der Hindenburgstraße ist das Parken in der Tiefgarage An der Halle in der ersten halben Stunde kostenfrei.     Ein entsprechendes Ticket  kann am Automaten rausgelassen werden. Wird länger als eine halbe Stunde geparkt, wird  der entsprechende Geldbetrag eingeworfen. Der Automat berücksichtigt eine kostenfreie erste halbe Stunde. Das  Ticket muss hinter der Windschutzscheibe ausgelegt werden.


Musikfest im Zirkuszelt

37. Zeltfestival in Wendlingen mit breit gefächertem Programm – Bombastische Show, leise Töne und auch Kabarett

Das Zeltspektakel in Wendlingen zählt zu den  größten nicht kommerziellen Kulturveranstaltungen im Mittleren Neckarraum. In diesem Jahr wird von Donnerstag bis Sonntag, 10. bis 13. Oktober, im Zirkuszelt auf dem Festplatz am Wendlinger Sportgelände wieder ein breit gefächertes Programmangebot über die Bühne gehen. Vom monumentalen Rockspektakel über Pop und Blues bis zu  leisen Tönen und Kabarett ist für fast jeden Geschmack gesorgt. Die Auftaktveranstaltung mit dem Liedermacher Wolfgang Ambros ist bereits ausverkauft.

Der Veranstalter, der Verein Zeltspektakel Wendlingen-Köngen, hat für die 37. Auflage des Musikfests im Zirkuszelt wieder namhafte Künstler gewonnen. Für den Auftakt des viertägigen Festivals am Donnerstag, 10. Oktober, hat der Verein den österreichischen Liedermacher Wolfgang Ambros gewonnen. Er kommt zum zweiten Mal  nach Wendlingen und wird dem Publikum mit seinem Programm „Ambros pur!“, einer Auswahl seiner Lieder aus den vergangenen 40 Jahren mit kleiner Besetzung, einen leisen Abend bescheren. Der Konzertabend ist allerdings bereits ausverkauft.

Am Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr, betritt die Band „Echoes“ die Bühne. Sie gilt als eine der führenden Pink Floyd-Tribute-Bands und hat nach Ansicht der Kritik die Interpretation der Stücke der  Vorbilder perfektioniert. So  präsentiert die Band in ihrer dreistündigen Show nicht nur die klanggewaltigen Songs aus  berühmten Pink Floyd­Alben, sondern bringt auch ein bombastisches visuelles Spektakel ins Zirkuszelt. Dies garantiere „ein außergewöhnliches und einzigartiges Erlebnis“, verspricht der Veranstalter. Der Abend wird von der Wendlinger Band „Scouts“ eröffnet.

Bekannt aus „Voice of Germany“

Am Samstag, 12. Oktober, 20 Uhr, wird der Gitarrist und Sänger Andreas Kümmert mit Songs aus seinem aktuellen Album Station im Zirkuszelt machen. Er wurde durch die Show „The Voice of Germany“ bekannt und ist nun mit Blues- und Popsongs unterwegs. Den Auftakt an diesem Abend macht die Tübinger Nachwuchsband „Sonic Love“.

Am Sonntag, 13. Oktober, 19 Uhr, beschließt Fräulein Wommy Wonder mit einem Kabarettprogramm das Festival. Sie bringt ihre Freunde Elfriede Schäufele und Schwester Bärbel mit, und  der Sänger Wolfgang Seljé wird  mit Sinatra-Songs auf Schwäbisch auftreten. Bereits ab 11 Uhr gibt es am Sonntag den traditionellen Zelt-Frühschoppen mit Kinderprogramm, ab 13 Uhr tritt die Wendlinger „Basement Big Band“ auf.   pst / Fotos: Veranstalter

Info: Zeltspektakel Wendlingen, 10. bis 13. Oktober, Zirkuszelt am Sportgelände Wendlingen (www.zeltspektakel.de).


Abgestimmt

Probleme mit der Hitze und wenig Stimmung im Stadion: Trotz guter sportlicher Leistungen steht die Leichtathletik-WM in Katar in der Kritik. War es ein Fehler, die Titelkämpfe nach Doha zu vergeben?

Foto: dpa

Ein Fehler?

Ergebnis

Loading ... Loading ...