Festival im Zirkuszelt

36. Zeltspektakel in Wendlingen mit namhaften Künstlern

Von Donnerstag bis Sonntag, 11. bis 14. Oktober, werden beim 36. Zeltspektakel auf dem Festplatz beim Sportgelände Speck in Wendlingen wieder namhafte Künstler gastieren. Das Festival im Zirkuszelt bietet in diesem Jahr einen bunten Querschnitt der Popularmusik, eine Musiktheater-Produktion und politisches Kabarett. Zwei der vier Abende sind bereits ausverkauft.
Das Zirkuszelt auf dem Festplatz beim Wendlinger Sportgelände ist aufgebaut, die Bühne ist bereit, die Technik steht: Das 36. Zeltspektakel kann beginnen. Rund 70 Ehrenamtliche engagieren sich dafür, dass alles reibungslos über die Bühne geht und die Besucher vier Tage lang ungetrübte Festival-Atmosphäre erleben. „Da sind etliche Altgediente dabei, aber es kommen jedes Jahr auch neue junge Leute dazu, das freut uns sehr und stimmt positiv für die Zukunft des Festivals“, sagt Hansjörg Fritz, der Vorsitzende des Zeltspektakel-Vereins.
Dank der guten Kontakte der Programmgestalter des Vereins ist es auch in diesem Jahr gelungen, einige namhafte Künstler zu verpflichten. Allerdings sind zwei der vier Abende bereits restlos ausverkauft. So waren die Karten für den Auftakt am Donnerstag mit der Show SWR 1 Pop und Poesie mit dem Moderator Matthias Holtmann sehr schnell vergriffen. Auch der Kartenvorverkauf für La Brass Banda am Samstag lief so gut, dass schon vor Wochen „ausverkauft“ gemeldet wurde. „Die spielen bei ihrer Tournee normalerweise vor großem Publikum mit 7000 Leuten. Das wird im Zelt mit 850 Besuchern ein Abend mit Clubatmosphäre“, sagt Fritz.
Für die Musiktheater-Produktion „We shall overcome – A Tribute to Pete Seeger“ am Freitagabend sind noch Karten zu haben. Das Stück, das der Tübinger Musiker und Autor Heiner Kondschak zusammen mit dem Theater Lindenhof Melchingen inszeniert hat, ehrt den amerikanischen Sänger und Liedermacher Pete Seeger, der sich ein Leben lang für eine gerechte Welt engagiert hat und zum künstlerischen Mentor einer Vielzahl von Musikern wurde.
Auch der Kabarettist Christian Ehring, der am Sonntag das Festival beschließt, hat sich schon manches Mal mit den Mächtigen angelegt. Für sein Soloprogramm „Keine weiteren Fragen“ sind ebenfalls noch Karten zu haben. Völlig ohne Eintrittskarten gibt es den Festival-Frühschoppen mit Live-Musik am Sonntag ab 11 Uhr. „Das ist seit Jahren ein beliebter und gemütlicher Treffpunkt“, erzählt Fritz. pst / Foto: Verein Zeltspektakel

Info: Kartentelefon für Kurzentschlossene: 01 76/99 59 95 88; mehr unter www.zeltspektakel.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.