Was suchen Sie?

Abgestimmt!

RSS Nachrichten aus dem Kreis

Echo-Artikel-Kalender

August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

fildErleben


Erschienen am 11.10.2017

Bauen & Wohnen


Erschienen am 27.06.2018

Ausbildungsbetriebe stellen sich vor

Erschienen am 29.09.2016

Unternehmen mit Tradition

Erschienen am 22.11.2017

Lebensgefühl-Messe 2018

Erschienen am 14.3.2018

Aktiva-Messe 2018

Aktuelles ePaper

Neueste Beiträge

„Härter, rauer, spröder“

Württembergische Landesbühne präsentiert neue Spielzeit

Das  Stück der Stunde sei „Die Nashörner“ von Eugène  Ionesco. Für Friedrich Schirmer, den Intendanten der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB), beschreibt  der Stoff um die schleichende  Zunahme von Missgunst,  Hass  und Brutalität in der bürgerlichen Stadtgesellschaft unseren Zeitgeist. Davon getragen,  nannte Schirmer das neue Programm bei der Vorstellung  der Spielzeit  2018/2019 „härter,  rauer und spröder“.

Das absurde Drama „Die Nashörner“ feiert am 22. September Premiere. Die wenig entspannten  Zeiten sind auch in anderen Inszenierungen zu spüren. „Der zerbrochene Krug“  (13. Oktober) nach Heinrich von Kleist thematisiert sexuelle Gewalt und Missbrauch des Rechts, im „Urteil von Nürnberg“ (12. Januar)  von Abby Mann steht die Justiz  als Erfüllungsgehilfe von NS-Verbrechern im Mittelpunkt,    Oliver Storz’   „Die barmherzigen Leut von Martinsried“ (14. März)  stellt   die Frage nach Menschlichkeit, Zivilcourage und Widerstand gegen Unrecht.

Mit Sinnsuche und Lebenswegen beschäftigen sich die Premieren von Goethes „Faust I – Reloaded“ (6. Oktober), John Steinbecks „Von Mäusen und Menschen“ (9. Februar), „Glaube Liebe Hoffnung“ von Ödön von Horvath (6. April) und „Ein ganzes Leben“ von Robert Seethaler (24. März). Den Blick auf das Leben, wenn der Tod naht, greift „Das Ende ist mein Anfang“ von Tiziano Terzani in der Uraufführung am 23. September auf.  Produktionen wie  „Struwwelpeter – Shockheaded Peter“  (29. November) mit der Musik von Tigerlillies oder auch „Backbeats – Die Beatles in Hamburg“ (6. Juni 2019) richten sich an ein musikaffines Publikum.

Auch das junge Publikum soll angesprochen werden: Die Junge WLB bringt beispielsweise  „Cyrano“  (14. September), „Bergkristall“ von Adalbert Stifter (30. März) oder  zu Weihnachten den Dickens-Stoff „Frohe Weihnachten!“ (17. November). Das Stück unter freiem Himmel wird „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt ab dem 22. Juni 2019 sein.

Wie immer bei der WLB-Spielzeitvorstellung blickt Verwaltungsdirektorin Vera Antes auf die Besucherzahlen der vergangenen und laufenden Saison  zurück – mit einem für die Landesbühne erfreulichen Ergebnis: „Die Saison 2016/2017 hat die beste Besucherzahl seit 32 Jahren eingespielt“, verkündet Antes. Und die aktuelle Spielzeit befinde sich auf einem ähnlichen Kurs. Allein das am 21. Juni beginnende Freiluftstück „Sommernachtstraum“ könnte die positive Bilanz etwas verregnen.

Neu im Angebot der Landesbühne sind kostenlose Restkarten an Studenten der Hochschule.  bob / Foto: bul

Write a comment