Hilfe für Familien

Verein Anna feiert 25-jähriges Bestehen – Unterstützung für krebskranke Kinder und ihre Angehörigen

Der Verein Anna zur Unterstützung krebskranker Kinder entstand aus der Idee,  betroffenen Familien in ihrer durch die Krankheit belasteten Situation zur Seite zu stehen. Im Jahr 1994 gegründet, entwickelten sich rasch Freizeitangebote und Gesprächsrunden, reittherapeutische Angebote und Kunsttherapie kamen hinzu. Mittlerweile hat sich ein landesweites kunsttherapeutisches Netzwerk etabliert. Am Sonntag, 15. September, feiert der Verein in Aichtal sein 25-jähriges Bestehen.

Die Diagnose Krebs bei einem der Kinder ist für  Familien ein extremer Einschnitt in das bisherige Leben. Lange Klinikaufenthalte und die Therapie belasten die betroffenen Kinder, Eltern und Geschwister leiden unter der psychischen Ausnahmesituation. Doch wirkungsvolle Unterstützung  ist oft dünn gesät. In der Situation will der Verein Anna Unterstützung anbieten.

1994 gegründet und nach einem an Krebs verstorbenen Kind benannt, stand der Verein von Beginn an in Kontakt  mit dem Olgahospital Stuttgart, später auch mit der Kinderklinik Tübingen. Die kleinen Patienten der Kliniken und ihre Familien erhielten auf dem Baiersbachhof in Aich die Möglichkeit, sich mit Tieren zu beschäftigen. Mit der Zeit entwickelten sich Familientreffen und Gesprächsgruppen, Ausflüge und Feste wurden organisiert. Ab dem Jahr 1997 wurden  Urlaubsaufenthalte für Familien auf Bauernhöfen angeboten. Daraus entstand das Angebot an Reitstunden für ältere Kinder. Gleichzeitig stellte der Verein eine Kunsttherapeutin für die  mobile Betreuung von Geschwistern erkrankter Kinder ein. Dies war ein entscheidender Schritt zur Entwicklung eines  Netzwerks für Kunsttherapie.

2012 erlebte der Verein einen wichtigen Einschnitt, als der Vertrag für sein Domizil auf dem Baiersbachhof auslief. Schließlich wurde ein Haus in Aich gefunden und renoviert. 2014 zog der Verein in das Anna-Haus ein. Dort treffen Familien  ehrenamtliche Betreuer an, die für Gespräche bereitstehen. An Freitagnachmittagen treffen sich im Anna-Haus auch Familien und ihre Kinder für gemeinsame Feste und Aktivitäten, zum Basteln, Spielen und für ruhige Auszeiten vom Alltag.

 Im Anna-Haus wird auch die Verwaltung der  Vereinsaktivitäten organisiert. Zentral ist dabei das kunsttherapeutische Netzwerk, das  in großen Teilen Baden-Württembergs etabliert ist. Wie Jürgen Friedrich, der stellvertretende Vereinsvorsitzende, erläutert, wird der Verein von den onkologischen Abteilungen der Kliniken im Land über Familien mit Unterstützungsbedarf informiert. „Das therapeutische Angebot  findet in der Familie statt, denn die Eltern sollen nicht noch zusätzliche Belastungen haben“, sagt Friedrich.

Rund 250 Mitglieder hat der Verein, etwa 25 Ehrenamtliche kümmern sich um die Betreuung der Familien und organisieren die Aktivitäten. Neben den Gesprächsgruppen, der Kunsttherapie und dem Reitangebot werden auch mehrere Familienfreizeiten im Jahr mit bis zu 70 Teilnehmern, Mütter- und Vätertage und  Tage nur für Geschwister angeboten. „Es ist wichtig, dass die Familien  rauskommen aus ihrem Alltag“, sagt Friedrich.  pst /Foto: Verein Anna

Info: 25 Jahre Verein Anna,  Feier am 15. September, 10 Uhr, Festhalle Aich; nachmittags Tag der offenen Tür, Seifenkistenrennen,  Unterhaltungsprogramm (www.annaverein.de).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.