Premiere an neuer Spielstätte

Filderbühne inszeniert die Komödie „Ein paar Pfund zuviel“ im Musikpavillon Plattenhardt

Es sei ein Mammutprojekt gewesen, der Umzug in den Weilerhau, lässt die Filderbühne in einer Pressemitteilung wissen. Doch nun ist es geschafft, das Amateurtheater feiert mit dem ersten Erwachsenenstück an neuer Spielstätte Premiere: Die Komödie „Ein paar Pfund zuviel“ wird am Samstag, 9. November, 20 Uhr, im Musikpavillon in Plattenhardt erstmals aufgeführt. Bis Februar kommenden Jahres folgen weitere zwölf Aufführungen.

Der Auftakt in die Spielzeit 2019/2020 berge gleich mehrere schöne Ereignisse, heißt es in der Mitteilung: Der Umzug in den Weilerhau ist endgültig vollzogen und die Vorfreude auf die Premiere eines Erwachsenenstücks dort sei groß.

Im Jahr 1980 hob sich zum ersten Mal der Vorhang der damals neu errichteten  Filderbühne. Das Ensemble bestand aus Amateurdarstellern, die ihre Leidenschaft über viele Jahre hinweg auf die Bühne in der Spitzäckerstraße in Plattenhardt brachten.  Im Frühjahr 2013 fiel in diesem Gebäude allerdings der letzte Vorhang. Aus Brandschutzgründen konnten die Räume dort lediglich noch für Proben, als Lager und für das Vereinsleben genutzt werden. Als Interimsquartier wurde bis zum Frühjahr 2018 das Bürgerhaus Sonne in Sielmingen bezogen, dort wurden fünf Märchenstücke und fünf Komödien aufgeführt.

Dann wurden rund 40 Jahre Theater in Kisten verpackt, die Filderbühne verließ die Räumlichkeiten in der Spitzäckerstraße und der „Sonne“ und zog ins neue Domizil: die ehemaligen Räume der Theatergruppe „Die Eulen“ in der Weilerhau­schule in Plattenhardt. Allerdings wird die Filderbühne ohne eigene Bühne auskommen müssen. Die Aufführungen finden im benachbarten Musikpavillon im Weilerhau statt, den man sich mit anderen Nutzern teilt.

Im Dezember vergangenen Jahres wurde dort erstmals ein  Kinderstück aufgeführt: „Peter Pan“. Im Frühjahr und Sommer dieses Jahres folgte dann der endgültige Umzug – für die Vereinsmitglieder durchaus mit einem wehmütigen Blick zurück verbunden. Doch nun ist  Aufbruchstimmung zu spüren, nachdem Requisiten, Kostüme, Bühnenbildteile,  auch Geschirr und Büroutensilien wieder ausgepackt, die Räumlichkeiten in der Weilerhau­schule gestrichen und die Werkstatt eingerichtet sind. Die zeitraubenden Arbeiten sorgten dafür, dass die Premiere des neuen Stücks später als sonst stattfindet.

Nun aber steht „Ein paar Pfund zuviel“ an, ein Stück von Klaus Kessler und Jan-Christoph Matthies. Die Komödie wird unter der Regie von Karsten Spitzer inszeniert. Sie spielt in einer Diätklinik auf Norderney. Dabei trifft sich eine bunte Schar: eine Schauspielerin, eine Boutiquen-Besitzerin, eine Landwirtschaftsfachfrau – und eine Rentnerin, die auch noch ihren Sohn  mitbringt. Doch eigentlich ist die  Kurklinik nur für Frauen gedacht. Vor allem die Klinikleiterin ist darüber wenig erfreut. Der 30-Jährige ist aber „Hahn im Korb“ und wird als „weitere Versuchung“ für die hungernden und sich langweilenden Damen beschrieben. Verwicklungen und Wirrungen im Liebesreigen sind programmiert.  red / Fotos: Filderbühne

Weitere Vorstellungen: Nach der Premiere am Samstag wird „Ein paar Pfund zuviel“ im Musikpavillon im Filderstädter Stadtteil Plattenhardt am 16.,  23. und 30. November, am 8.,  14. und  15. Dezember, am 11., 12., 25. und 26. Januar sowie am 8. und 9. Februar aufgeführt. Samstags beginnen die Vorstellungen um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Das nächste Kinderstück plant die „Filderbühne“   zum Jahresende 2020.

Vorverkauf und Preise: Kartenreservierungen unter www.filderbuehne.de/tickets, Vorverkauf unter  www.eventim.de, der Hotline 0 18 06/57 00 70, im iPunkt Bernhausen und bei weiteren Eventim-Vorverkaufsstellen. Erwachsene zahlen 13 Euro, Schüler und Rentner 11 Euro.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.