Schurwald-Woodstock

Aichwalder Musikfestival Goldgelb vom 15. bis 19. August – Acht Bands spielen live – Kinderprogramm

Genieße den Moment  – so lautet das Motto des Musikfestivals Goldgelb, dass alle  zwei Jahre auf einem Feld beim Aichwalder Ortsteil Krummhardt stattfindet. In diesem Jahr leuchten die Sonnenblumen vom 15. bis 19. August.

Fünf Tage lang  spielen Live-Bands bei freiem Eintritt, Gäste lagern auf Strohballen im Sonnenblumenfeld, genießen  Leckereien und die lässig-entspannte Atmosphäre – dafür steht das  „Goldgelb“, das der Kulturverein Krummhardt im Jahr 2003 ins Leben gerufen hat und das mittlerweile Besucher aus der ganzen Region anzieht.

Acht Bands gehen in diesem Jahr an den Start. Und es soll für jeden etwas dabei sein. „Wir wollen den Gästen ein Terrain vorbereiten, auf dem sich alle Generationen wohlfühlen und wo für jeden etwas geboten ist“,  sagt Vereinsvorstand Rolf Doll. „Durch diese Mischung von Jung und Alt war es in den vergangenen Jahren stets ein friedliches und vergnügtes Fest, und das soll auch 2019 so bleiben.“

 Das siebenköpfige Musikteam des Kulturvereins  hat über Monate hinweg  die Bands ausgesucht. Um eine gesunde Mischung der Musikstile zu erhalten und um im Umkreis eher unbekannte  Bands vorzustellen, hat das Team viele Bewerbungen gesichtet und diejenigen Bands, die in die engere Auswahl kamen, meist auch live auf Konzerten angehört.

Sonnenblumen und Strohballen

Musik ist die eine Sache, die das „Goldgelb“ zum Ziel so vieler Besucher    hat werden lassen. Wie das legendäre Woodstock-Festival vor fast auf die Tage genau vor 50 Jahren im Staat New York lebt auch „Goldgelb“ von seiner lässig-entspannten Atmosphäre. Dazu gehört, dass  auf etwa 5000 Quadratmetern Fläche   namensbestimmende,  besonders bienenfreundliche Sonnenblumen  gepflanzt werden, dass Strohballen als Sitzgelegenheiten dienen, dass an selbstgezimmerten Verpflegungsständen  Leckeres für Teller und Glas angeboten wird, dass es ruhige Rückzugsnischen ohne laute Musik gibt, das Festival eintrittsfrei ist und  die Menschen generationenübergreifend anspricht. Neu in diesem Jahr ist eine  veränderte Geländestruktur: Damit wollen die Veranstalter  die Stände logistisch günstiger aufstellen und Lücken schaffen, die bei schlechtem Wetter genutzt werden können. Ein  Highlight ist für den Donnerstagabend geplant. Ein Heißluftballon soll von der Wiese am Wasserturm aufsteigen. Bei Regen wird der Start auf Freitag oder Samstag verschoben.

Auch für die kleinen Besucher gibt es zwischen Wasserturm und Neuwieshof   Programm: Am Donnerstag, 15. August, 15.30 und 16.30 Uhr, erzählt  Hans Bürger Geschichten, am Freitag gibt es von 15  bis  17  Uhr eine Spielstraße, am Sonntag von 14 bis 17 Uhr  Workshops. Am Montag unterhält Gudrun Eichel mit ihrem Puppentheater ab 15.30  und ab 16.30 Uhr.  Eine Tobeecke gibt es an allen  Tagen. Am Sonntag findet ab 10.30 Uhr  ein ökumenischer Gottesdienst unter dem Schirm statt, der vom Festival-Chor begleitet wird. Ab 11 Uhr lädt Familie Fetzer vom Neuwieshof zum  „Gläsernen Bauernhof“ ein. Für  Unterhaltung sorgt – als Walking-Act – die brasilianische Samba-Trommler-Band „Tico Tico“ aus Aichwald.  bob / Foto: Kulturverein Krummhardt

Info:  Das Musikprogramm: Donnerstag, 15. August,  19.30 Uhr: Mallet (Classic Rock); Freitag, 16. August, 18 Uhr: Grup Huub (Ska/Reggae/Polka/Rock), 20.45 Uhr: Pigeons on the Gate (Irish Folk/Pop); Samstag, 17. August, 18 Uhr: Espana Circo Este (Tango/ Punk), 20.45 Uhr: San2 & His Soul Patrol (Rhythm & Blues); Sonntag, 18. August, 17.30 Uhr: Sarah Straub (Singer-Songwriterin), 20.30 Uhr: Phil (Tribute to Genesis and Phil Collins); Montag, 19. August, 20.30 Uhr: Welcome to the Pleasuredome (80er-Jahre Cover). Mehr unter www.goldgelb.eu


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.