Sicher radeln

Ostfildern und Esslingen bauen gemeinsam einen Radweg auf die Filder – Ab dem Frühjahr durchgängig nutzbar

Für Radfahrer, die zwischen Esslingen und Ostfildern unterwegs sind, brechen bald bessere Zeiten an. Die beiden Städte bauen  einen Radweg entlang von Hohenheimer und Breslauer Straße. Der obere Teil zwischen der Parksiedlung und der Abzweigung der Mutzenreisstraße wird entgegen der ursprünglichen Planung nicht mehr in diesem Herbst, sondern erst ab etwa Februar gebaut. Der Abschnitt auf Esslinger Gemarkung folgt direkt danach, sodass der Radweg etwa zu Ostern durchgängig nutzbar ist.

Seit Jahren schon müssen sich Radler, die zwischen Esslingen und der Parksiedlung unterwegs sind, über einen schmalen und bröckeligen Weg entlang der Straße nach oben plagen. Viele Radfahrer meiden die Holperpiste, zumal sie sich den Weg auch mit Fußgängern teilen müssen. Die Nutzung der Straße hingegen ist nicht nur im Berufsverkehr etwas für Mutige. Nun wollen die Städte Esslingen und Ostfildern Abhilfe schaffen. 

Der Ausbau der Strecke wird in zwei Bauabschnitte gegliedert. Auf dem oberen Abschnitt auf Ostfilderner Gemarkung zwischen der  Parksiedlung und der Abzweigung der Mutzenreisstraße  gestaltet sich der Radwegbau ziemlich komplex. Auf der Straße  steht  nur eine Fahrspur zur Verfügung, eine Verbreiterung  zum Hang hin ist nicht möglich. Geplant ist, den bisherigen Weg auf 2,5 Meter Breite auszubauen, sodass er ausreichend Platz für Radler und Fußgänger und auch für Begegnungsverkehr bietet. Um diese Breite zu erreichen, muss zum Tal hin eine Böschung aufgebaut werden. Die dort lebenden Eidechsen sind bereits umgesiedelt worden. Für sie wurde in einiger Entfernung ein neues Habitat eingerichtet. Da der markante Kirschbaum an der Hangkante erhalten bleibt, wird der Weg dort auf einer Länge von sechs Metern nur 1,5 Meter breit werden. Der Asphalt wird dort  durch Pflaster ersetzt.

Da die Breslauer Straße wegen der beengten Verhältnisse während des Radwegbaus auch als Baufeld für Maschinen und Material benötigt wird, kann nicht an einem Stück gearbeitet werden. Vielmehr soll die Baustelle in Abschnitten von jeweils etwa 70 Metern voranrücken, die Breslauer Straße jeweils nur halbseitig befahrbar sein.

Wie Thomas Andler vom Freiflächenmanagement der Stadt Ostfildern berichtet, wird sich der Bau auf Ostfilderner Seite etwas verzögern. Zunächst war geplant, noch in diesem Herbst zu beginnen, doch die Bereitstellung von Maschinen und Material dauere länger als gedacht. „Wir wären vor dem Winter nicht fertig geworden, und eine Baustelle mit Winterpause wollten wir vermeiden“, sagt Andler. Nun werde wahrscheinlich ab Februar gebaut. „Zum Beginn der Radsaison, etwa um Ostern, steht der Weg dann zur Verfügung“, sagt Andler.

Die Planung deckt sich  mit der  auf Esslinger Seite. Dort sind die Arbeiten wesentlich einfacher zu bewerkstelligen. Im  Abschnitt ab der  Champagnestraße  stehen  bergauf bis zur Abzweigung der Mutzenreisstraße zwei Fahrspuren zur Verfügung. Auf einer davon wird der Radweg markiert. Kürzlich hatte der Verwaltungsausschuss des Esslinger Gemeinderats  grünes Licht für das Projekt gegeben. „Die Finanzierung ist gesichert und einer Umsetzung steht  nichts im Weg“, sagt Roland Karpentier, der Sprecher der Stadt Esslingen.  Der Radweg werde „zu Beginn der Radsaison im Frühjahr“ nutzbar sein.  pst / Foto: pst


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.